Unser Anlageuniversum: Neue Small-Cap-ETFs und geringere Kosten

13. Oktober 2018  |  Erik Podzuweit
2-neue-ETFs
Mit zwei Papieren auf europäische und US-Nebenwerte erweitern wir unsere ETF-Palette.
Zudem haben wir unsere ETFs auf Aktien Schwellenländer, Aktien Europa, Staatsanleihen Europa und Immobilien ausgetauscht und so die Kosten verringert.

Scalable Capital erweitert sein ETF-Universum. Seit Anfang Oktober kaufen wir für unsere Kundenportfolios zwei ETFs auf Small Caps. Außerdem haben wir vier ETFs ausgetauscht und damit Kosten reduziert.

Small Caps sind Aktien mit niedriger Marktkapitalisierung, auch Nebenwerte genannt. Oft handelt es sich dabei um kleine, innovative Firmen, die stark wachsen. Abgebildet wird das neue Segment mit einem Papier auf europäische Titel (Xtrackers MSCI Europe Small Cap Index) und einem auf amerikanische (SPDR Russell 2000 US Small Cap). Mitglieder in den Small-Cap-Indizes sind zum Beispiel der Computerzubehör-Hersteller Logitech, der digitale Marktplatzbetreiber Scout 24 und der Flughafen Zürich (alle Europa) sowie die E-Commerce-Firma Etsy und die Software-Schmiede Hubspot (beide USA). Im Schnitt haben die Aktien im MSCI Europe Small Cap Index einen Börsenwert von 1,6 Milliarden Euro (zum Vergleich: rund 14 Milliarden Euro beim Stoxx Europe 600). Im Russell 2000 liegt der Wert bei 1,3 Milliarden Dollar (51 Milliarden Dollar beim S&P 500). Vorteile der Small-Cap-Aufnahme: Mit den zusammen rund 3.000 zusätzlichen Einzelaktien decken wir die globalen Aktienmärkte noch besser ab und können breiter diversifizieren. Zudem bieten Nebenwerte langfristig überdurchschnittliche Gewinnchancen. Dass sie dafür auch höhere Risiken bergen, wird von unserem Risikomanagement berücksichtigt.

Auslöser für die Einführung der beiden Papiere waren sinkende Handelskosten. Hintergrund: Die Small-Cap-ETFs wurden erst vor wenigen Jahren aufgelegt. In der Startphase waren Fondsvolumen und Liquidität gering, was zu hohen Geld-Brief-Spannen führte, also hohen Differenzen zwischen An- und Verkaufskursen. Mit steigendem Fondsvolumen sind diese Differenzen deutlich gesunken. So konnten die beiden ETFs unsere strengen Auswahlkriterien erfüllen. Unterm Strich belaufen sich die Gesamtkosten des Europa-ETF auf 0,49 Prozent, die des US-ETF auf 0,42 Prozent pro Jahr. Darin enthalten sind sowohl die Produktkosten, die vor allem durch die TER (Total Expense Ratio) bestimmt werden, als auch die Geld-Brief-Spannen.

ETF-Markt ständig im Blick

Der Fall zeigt, wie wertvoll unser Service der ETF-Auswahl ist. Veränderungen am ETF-Markt, der mehr als 2.000 Papiere umfasst, haben wir ständig im Blick. Wir vergleichen alle wichtigen Kriterien wie Kosten, Liquidität, Tracking Error (Abweichung vom Index) und steuerliche Merkmale. Und wenn sich spannende Alternativen bieten, führen wir die neuen Papiere bei uns ein.

So haben wir zuletzt auch einige Wechsel in unserem ETF-Universum vorgenommen. Betroffen sind die Anlageklassen Immobilien, Aktien Europa, Aktien Schwellenländer und Staatsanleihen Europa. Alle neuen ETFs bilden den Basisindex mittels physischer Replikation ab, die wir gegenüber synthetischer Replikation bevorzugen. Die Tabelle unten zeigt die jüngsten Veränderungen. Eine Liste mit all unseren aktuellen ETFs finden Sie auf unserer Webseite „Anlageuniversum“.

Neue ETFs bei Scalable Capital

Anlageklasse

ETFs alt

ETFs neu

Zeitpunkt der Aufnahme

Kostenersparnis*

Small Caps

-

Xtrackers MSCI Europe Small Cap Index, SPDR Russell 2000 US Small Cap

Oktober 2018

-

Aktien Schwellenländer

Xtrackers MSCI Emerging Markets

iShares Core MSCI Emerging Markets IMI

Juli 2018

Ca. 0,10 % p.a.

Aktien Europa

iShares Stoxx Europe 600

Lyxor Core STOXX Europe 600

Juni 2018

ca. 0,06% p.a.

Staatsanleihen Europa

iShares Core Euro Government Bonds

Xtrackers Eurozone Government Bond

Juni 2018

Ca. 0,05 % p.a.

Immobilien

iShares Developed Markets Property Yield

Xtrackers FTSE Developed Europe Real Estate, iShares US Property Yield

Mai 2018

Ca. 0,21 % p.a.

*bei Produktkosten und Geld-Brief-Spanne

Die Details zu den vier Wechseln erläutern wir in folgender Übersicht:

Aktien Schwellenländer
Wir ersetzen seit Juli einen Xtrackers-ETF durch ein iShares-Papier. Begründung: Kostenersparnis um rund zehn Basispunkte und breitere Diversifikation mit dem neuen ETF. Der MSCI Emerging Markets Investable Market Index umfasst circa 2.600 Schwellenländer-Aktien – rund 1.750 mehr als der vom Vorläufer-ETF abgebildete MSCI Emerging Markets Index. Vor allem im Bereich Mid- und Small Caps ist der neue ETF breiter aufgestellt. Sein Basisindex erzielte seit 2001 eine Outperformance von durchschnittlich 0,16 Prozentpunkten pro Jahr gegenüber dem klassischen MSCI Emerging Markets.

Attraktiv wurde der ETF-Tausch durch eine Gebührensenkung. iShares hat die TER seines ETF Anfang April 2018 von 0,25 auf 0,18 Prozent reduziert.

Aktien Europa
Seit Juni tauschen wir einen iShares- gegen einen Lyxor-ETF aus. Begründung: Die TER des Lyxor-ETF liegt bei 0,07 Prozent pro Jahr. Beim iShares-ETF macht sie fast das Dreifache aus.

Das Lyxor-Papier wurde vor gut einem Jahr auf dem Handelsplatz Xetra gelistet. Auch hier verhinderten hohe Geld-Brief-Spannen einen früheren Wechsel. Sie haben sich in den letzten Monaten aber deutlich verringert. Im Schnitt liegen sie bei unseren Orders jetzt bei 0,06 Prozent. Weiterer Vorteil des Lyxor-Produkts: Dividenden werden thesauriert, was in der Regel einen Steuervorteil mit sich bringt.

Staatsanleihen Europa
Auch in dieser Anlageklasse tauschen wir einen iShares-ETF aus – diesmal durch ein Xtrackers-Papier mit einer geringeren TER (0,15 vs. 0,20 Prozent pro Jahr). Zudem thesauriert der neue ETF im Gegensatz zum Vorläufer die Zinszahlungen. Wieder wurde der Wechsel erst durch sinkende Geld-Brief-Spannen sinnvoll.

Immobilien
Seit Mai setzen wir hier auf zwei ETFs: einen auf europäische Immobilienaktien von Xtrackers und einen auf amerikanische von iShares. Zusammen ersetzen sie den globalen Immobilien-ETF von iShares. Ausschlaggebend für den Wechsel waren geringere Gesamtkosten.

Kostenvergleich der Immobilien-ETFs

 

Name

Anlageklasse

Produktkosten

Geld-Brief-Spanne

Gesamtkosten

ETF alt

iShares Developed Markets Property Yield

Immobilien global

0,60 % p.a.

0,09 % p.a.

0,69 % p.a.

ETFs neu

Xtrackers FTSE Developed Europe Real Estate

Immobilien Europa

0,36 % p.a.

0,11 % p.a.

0,47 % p.a.

iShares US Property Yield

Immobilien USA

0,33 % p.a.

0,15 % p.a.

0,48 % p.a.

Die beiden neuen Papiere weisen zwar eine leicht höhere Geld-Brief-Spanne auf als das Vorläufer-Papier. Die Produktkosten sind aber weit niedriger, so dass der Tausch die Kosten unterm Strich deutlich senkt. Wie stark, hängt von der Gewichtung der Papiere ab. Jeder der beiden ETFs kann maximal im Verhältnis 70 zu 30 zum anderen gewichtet werden. Geht man im Mittel von einer Gleichgewichtung aus, dann ergeben sich Gebühren von rund 0,48 Prozent pro Jahr – 0,21 Prozentpunkte weniger als beim globalen ETF von iShares.

Neue Papiere schrittweise eingeführt

Wie wir neue ETFs in den Kundenportfolios einführen, können Sie in dem Blog-Artikel „Unser ETF-Universum: Vier neue im Depot” nachlesen. Wichtig zu wissen: Die Positionen werden in der Regel schrittweise aufgebaut. Denn würden wir sie auf einmal handeln, wäre dies steuerlich suboptimal und es würden zusätzliche Kosten fällig – durch große Ordervolumina, die sich nachteilig auf die Geld-Brief-Spannen auswirken.

Hinweis: BlackRock, die Muttergesellschaft des weltgrößten ETF-Anbieters iShares, hat 2017 einen signifikanten Minderheitsanteil an Scalable Capital erworben. Diese Beteiligung hat keinen Einfluss auf unsere unabhängige ETF-Auswahl.

Risikohinweis – Die Kapitalanlage ist mit Risiken verbunden und kann zum Verlust des eingesetzten Vermögens führen. Weder vergangene Wertentwicklungen noch Prognosen haben eine verlässliche Aussagekraft über zukünftige Wertentwicklungen. Wir erbringen keine Anlage-, Rechts- und/oder Steuerberatung. Sollte diese Website Informationen über den Kapitalmarkt, Finanzinstrumente und/oder sonstige für die Kapitalanlage relevante Themen enthalten, so dienen diese Informationen ausschließlich der allgemeinen Erläuterung der von Unternehmen unserer Unternehmensgruppe erbrachten Wertpapierdienstleistungen. Bitte lesen Sie auch unsere Risikohinweise und Nutzungsbedingungen.

 

Wollen auch Sie intelligenter investieren?

Scalable Capital bietet erstklassige Vermögensverwaltung mit einer wegweisenden Investment-Technologie. Global diversifizierte ETF-Portfolios mit modernem Risikomanagement, zu niedrigen Kosten.

Erik Podzuweit Circle Turquoise
Erik Podzuweit
GRÜNDER, GESCHÄFTSFÜHRER
Erik hat langjährige Erfahrung im Finanzbereich und im Aufbau digitaler Geschäftsmodelle. Er war zuletzt als Co-CEO für das Deutschlandgeschäft von Westwing Home & Living verantwortlich. Zuvor arbeitete Erik 7 Jahre als Executive Director bei Goldman Sachs in London und Frankfurt. Dort betreute er Finanzinstitute im Bereich Kapitalanlagen und war für eine elektronische Handelsplattform zuständig. Erik studierte Betriebs- und Volkswirtschaftslehre in Kiel und Warwick und lehrte als Tutor im Bereich Statistik und Ökonometrie.