Scalable Capital durchbricht 500-Millionen-Euro-Marke

● Verwaltetes Vermögen in nur zehn Monaten verfünffacht
● Zuflüsse von 150 Millionen Euro durch ING-DiBa-Kooperation
● Kunden werden älter und weiblicher – über ein Drittel der Anleger ist über 55

München/London, 09. November 2017. Nur 22 Monate nach seinem Marktstart verwaltet der digitale Vermögensverwalter Scalable Capital mehr als 500 Millionen Euro für über 15.000 Kunden. Damit baut das Fintech seine führende Position in Deutschland aus und zählt zu den am schnellsten wachsenden Robo-Advisors weltweit.
„In den vergangenen zehn Monaten konnten wir unsere Kundengelder auf über eine halbe Milliarde Euro verfünffachen. Das zeigt, dass immer mehr Privatanleger die Vorteile eines computergestützten Anlagemodells, kosteneffizienter ETFs und digitaler Nutzerfreundlichkeit schätzen“, so Erik Podzuweit, Gründer und Geschäftsführer von Scalable Capital.

Kooperation mit ING-DiBa übertrifft Erwartungen

Für einen besonderen Wachstumsschub sorgte die Partnerschaft von Scalable Capital mit der ING-DiBa, Deutschlands drittgrößter Bank nach Kundenzahlen: In den ersten zwei Monaten der Kooperation haben bereits knapp 7.000 ING-DiBa-Kunden über 150 Millionen Euro angelegt. Bisher konnte keine Online-Vermögensverwaltung in Deutschland so schnell 150 Millionen Euro einsammeln.
Während die ING-DiBa die Kundenkonten führt, verwaltet Scalable Capital die Kundengelder mit seiner eigens entwickelten Risikomanagement-Technologie. Bei der Partnerschaft handelt es sich um die erste tiefgreifende Kooperation zwischen einer deutschen Großbank und einem digitalen Vermögensverwalter. Die Zusammenarbeit soll zukünftig auch in anderen europäischen Märkten vorangetrieben werden.
„Wir freuen uns sehr, dass wir die Kunden der ING-DiBa von Anfang an für unser Angebot begeistern konnten. Wir gewinnen jede Woche mehr als 1.000 Kunden für unseren Service. Das übertrifft unsere Erwartungen und zeigt, wie viel Potential die digitale Vermögensverwaltung in Deutschland hat. Ich glaube, unsere Partnerschaft mit der ING-DiBa ist der Durchbruch für die automatisierte Geldanlage in Deutschland“, so Erik Podzuweit.

Über ein Drittel der Anleger ist über 55

Mit dem verwalteten Vermögen steigt auch das Alter der Kunden. Der Altersdurchschnitt liegt derzeit bei 50 Jahren, vor einem Jahr lag der Wert noch bei 42 Jahren. Über ein Drittel der Anleger ist sogar über 55 Jahre. Besonders erfreulich ist die steigende Anzahl weiblicher Anleger. Die ist im vergangenen Jahr auf über 20 Prozent gestiegen. Unabhängig von Alter und Geschlecht haben die Kunden von Scalable Capital weiterhin eine Gemeinsamkeit: Sie sind gut ausgebildet. Über 90 Prozent der Kunden haben einen Hochschulabschluss. Zu den Hauptberufsgruppen zählen Banker, Wirtschaftswissenschaftler, Informatiker und Ingenieure.
Im Durchschnitt lassen Kunden derzeit etwa 32.000 Euro von Scalable Capital verwalten. Im Regelfall erhöhen Neukunden ihr anfängliches Investment innerhalb der ersten sechs Monate deutlich. Das Unternehmen verwaltet auch viele große Portfolios – Portfolios mit einem Volumen von über 100.000 Euro machen über ein Drittel des verwalteten Vermögens aus. Knapp die Hälfte der Kunden nutzt zudem einen kostenlosen Sparplan, der im Durchschnitt bei 400 Euro pro Monat liegt.

Über Scalable Capital

Scalable Capital ist ein unabhängiger Finanzdienstleister im Bereich der digitalen Vermögensverwaltung. Das Unternehmen wurde 2014 von Erik Podzuweit, Florian Prucker, Adam French(zuletzt jeweils Goldman Sachs) und Professor Dr. Stefan Mittnik (Inhaber des Lehrstuhls für Finanzökonometrie und Direktor des Center for Quantitative Risk Analysis an der Ludwig-Maximilians-Universität in München) gegründet. Inzwischen beschäftigt Scalable Capital an seinen Standorten München und London 62 Mitarbeiter, darunter viele promovierte Finanzökonometriker, Informatiker und Experten für maschinelles Lernen. Seit Juni 2017 hält der Investmentmanager BlackRock einen signifikanten Minderheitsanteil an Scalable Capital, ebenso wie die Gesellschafter Holtzbrinck Ventures und Tengelmann Ventures. Zudem kooperiert das Unternehmen mit Siemens und der ING-DiBa.

Das Unternehmen erstellt und verwaltet für seine Klienten global diversifizierte ETF-Portfolios für den systematischen Vermögensaufbau und setzt dazu eine eigens entwickelte Risikomanagement-Technologie ein. Scalable Capital ist ein von der BaFin reguliertes Finanzdienstleistungsinstitut nach §32 Kreditwesengesetz (KWG) und wird in Großbritannien von der Financial Conduct Authority (FCA) reguliert.