Bits & Pieces
„ETF Quarterly“

Neuheiten und Trends aus der Welt der ETFs | Juni 2024


Aktiv gemanagter ETF | Basisinvestment | US-Anteil im Depot | Chart des Quartals

Wussten Sie eigentlich, dass ein ETF aktiv gemanagt sein kann? Der iShares World Equity High Income UCITS ETF weist niedrigere Kosten als viele offene Investmentfonds auf, verzichtet aber nicht auf eine aktive Titelselektion.

Laufende Kosten sind für Sie das A und O bei der ETF-Auswahl? Der Invesco FTSE All-World UCITS ETF nutzt die sogenannte Samplingstrategie, um die Kosten niedrig zu halten und enthält Aktien von Unternehmen aus Industrie- und Schwellenländern.

Generell haben Welt-Indizes derzeit ein sehr starkes Gewicht auf Wertpapieren aus den USA. Der Xtrackers MSCI World ex USA UCITS ETF schließt US-Investments aus. In Kombination mit einem ETF, beispielsweise auf den MSCI-World-Index, können Sie Ihr Engagement in den USA steuern.


Aktiv gemanagter ETF

Das Beste aus zwei Welten?

Der Fondsmarkt lässt sich grundsätzlich in zwei Kategorien unterteilen: Indexfonds und ETFs (Exchange Traded Funds) auf der einen Seite, aktiv gemanagte Fonds auf der anderen. Erstere sind passive Produkte, die in die Wertpapiere eines Indexes investieren. Ihr Vorteil sind in der Regel niedrige Kosten durch Einsparung eines aktiven Fondsmanagements, das durch Erfahrung und Analyse eine Titelselektion und Steuerung vornimmt.

Der iShares World Equity High Income versucht, das Beste aus beiden Kategorien zu vereinen. Der ETF wird aktiv verwaltet. Dabei kommen quantitative Prognosemodelle – also mathematische oder statistische Methoden – zum Einsatz. Dieser systematische und regelbasierte Ansatz hilft bei der Aktienauswahl. Hierbei ist die geringere Wertschwankung der Titel aus Industrieländern aus dem MSCI-World-Index ein Selektionsfaktor. Aktuell hält der ETF etwa 260 Titel. Das ist etwa ein Sechstel der Wertpapiere im MSCI-World-Index.

Der ETF zielt außerdem darauf ab, zusätzliche Erträge zu erzielen, indem er sogenannte Call-Optionen auf Large- und Mid-Cap-Aktienindizes der Industrieländer verkauft und Futures auf solche Indizes kauft. Sowohl Optionen als auch Futures sind Derivate. Die Finanzprodukte (Termingeschäfte) sind im Grunde Wetten auf das Auf- oder Absteigen eines Kurses.

iShares World Equity High Income UCITS ETF

Anlageklasse:

Aktien

ISIN:

IE000KJPDY61

Replikationsmethode:

physisch

Ertragsverwendung:

ausschüttend

Gesamtkosten (TER):

0,35 %

Größte Positionen:

Apple: 4,9 %
Microsoft: 4,5 %
Nvidia: 4,2 %

Stand 18.06.2024


BASISINVESTMENT

Günstig um den Globus

Der ETF von Invesco auf den FTSE-All-World-Index wird passiv verwaltet und verfolgt eine sogenannte Samplingstrategie. Mit einer geringen Anzahl von Aktien wird versucht, die gleiche Wertentwicklung zu erzielen wie der Vergleichsindex FTSE All World mit seinen über 4.000 Titeln. Mit Kosten (TER) von 0,15 Prozent pro Jahr ist der ETF im Vergleich mit anderen Welt-ETFs günstig.

Welt-ETF bedeutet, dass das Anlageuniversum nicht nur auf Industrienationen beschränkt ist, sondern auch Wertpapiere aus Schwellenländern wie beispielsweise Brasilien, Mexiko oder Südafrika beinhaltet. Der ETF hat keinen ESG-Filter (Environmental, Social and Governance) und eignet sich als Basisinvestment, da seine trotz Sampling immer noch starke weltweite Diversifikation ein Auf und Ab an den weltweiten Börsen abmildern kann. Den ETF gibt es in einer thesaurierenden und einer ausschüttenden Variante.

Invesco FTSE All-World UCITS ETF

Anlageklasse:

Aktien

ISIN:

IE000716YHJ7 (thesaurierend)
IE0000QLH0G6 (ausschüttend)

Replikationsmethode:

physisch (optimiertes Sampling)

Ertragsverwendung:

thesaurierend / ausschüttend

Gesamtkosten (TER):

0,15 %

Größte Positionen:

Microsoft: 4,4 %
Nvidia: 4,3 %
Apple: 4,2 %

Stand 18.06.2024


US-ANTEIL IM DEPOT

Ami, go home?

Sie besparen derzeit monatlich einen MSCI-World-ETF? Dann stecken Sie jeden Monat rund 71 Prozent Ihrer Sparplanrate in US-Unternehmen. Selbst breiter streuende Welt-ETFs, die neben Industrie- auch Schwellenländer wie China oder Indien enthalten, weisen in der Regel noch immer einen US-Anteil von über 60 Prozent auf.

Ist Ihnen dieser Klumpen im Depot zu groß? Mit einem ETF auf den MSCI World ex USA, der US-Titel ausschließt, können Sie Ihre US-Quote senken. Wenn Sie Ihre Sparplanrate von derzeit beispielsweise 100 Euro künftig aufteilen und 50 Euro weiter in einen herkömmlichen MSCI-World-ETF stecken, 50 Euro aber in den Xtrackers MSCI World ex USA, halbieren Sie die US-Quote Ihres Sparplans auf rund 35 Prozent. Was noch immer deutlich mehr wäre als der US-Anteil an der Weltwirtschaft (BIP), der 2022 etwas über ein Viertel betrug.

Sie fangen gerade erst mit dem Investieren an? Dann können Sie noch einfacher nachjustieren, indem Sie den Xtrackers MSCI World ex USA mit einem reinen US-ETF kombinieren – beispielsweise mit dem Xtrackers S&P 500 Swap. Der Vorteil dieser Lösung: Transparenz. Ihr persönlicher US-Anteil ist in der Depotübersicht ablesbar, ohne dass Sie sich über den aktuellen Anteil der USA im MSCI World informieren müssen.

Xtrackers MSCI World ex USA UCITS ETF 1C

Anlageklasse:

Aktien

ISIN:

IE0006WW1TQ4

Replikationsmethode:

physisch

Ertragsverwendung:

thesaurierend

Gesamtkosten (TER):

0,15 %

Größte Positionen:

Novo Nordisk: 2,5 %
ASML: 2,3 %
Nestlé: 1,6 %

Stand 18.06.2024



Rebalancing – was ist es und warum ist es sinnvoll?

Rebalancing bedeutet, in einem Portfolio – zum Beispiel aus mehreren ETFs – wieder die ursprünglich festgelegte Struktur herzustellen. Durch unterschiedliche Wertentwicklungen einzelner Positionen kann es dazu kommen, dass die Anlagestruktur des Portfolios sich von den Ausgangsgewichten entfernt.

Ein Beispiel:

Ein ETF-Portfolio wurde so aufgesetzt, dass zwei Drittel des Geldes in einem Fonds auf den MSCI World liegen und ein Drittel in einem auf den MSCI Emerging Markets. Hat sich die Gewichtung auf drei Viertel zu einem Viertel verschoben, kann durch gezielte Käufe der untergewichteten oder Verkäufe der übergewichteten Position die ursprüngliche Verteilung des ETF-Portfolios wiederhergestellt werden – und somit das gewünschte Rendite-Risiko-Profil. Für Privatanleger lässt sich das Rebalancing gut durch regelmäßige Einzahlungen umsetzen.


CHART DES QUARTALS

MSCI World: So viel Gewicht haben die einzelnen Länder

QuartDesQuartals ETFQuarterly Q2/24

Quelle: Xtrackers MSCI World UCITS ETF 1C am 13.06.2024

Supermacht im Depot

Aktien von 1.464 Unternehmen stecken derzeit im Index MSCI World. Die ganze Welt bildet er trotz seines Namens nicht ab. Schwellenländer wie China, Indien oder Brasilien fehlen beispielsweise. Auch Taiwan oder Südkorea genügen den strengen Anforderungen des Indexanbieters MSCI an Industrieländer noch nicht.

Was steckt stattdessen im MSCI World? Ganz viel USA. Das liegt daran, dass der Index einzelne Unternehmen nach Börsenwert gewichtet und es in den vergangenen Jahrzehnten insbesondere an den New Yorker Börsen steil bergauf ging. Weitere Industrieländer mit vielen großen börsennotierten Unternehmen wie Japan oder Großbritannien folgen.

Deutschland als größte Volkswirtschaft Europas macht lediglich 2,2 Prozent des MSCI World aus. Das liegt unter anderem daran, dass viele deutsche Unternehmen den Weg an die Börse scheuen. Zum Vergleich: Der Anteil der deutschen Volkswirtschaft am weltweiten Bruttoinlandsprodukt war 2022 mit über vier Prozent fast doppelt so hoch

Mehr lesen? Jetzt unseren Newsletter abonnieren
und unsere Börsen-News direkt in Dein Postfach erhalten.

Es gelten die Bestimmungen unserer Datenschutzerklärung.